Title (deu)

Geschichte des Wiener Herbariums (der botanischen Abtheilung des k. k. naturhistorischen Hofmuseums in Wien) im Abrisse mitgetheilt

Author

Günther Beck-Mannagetta

E-Books OnDemand

Publishing

Scheel

Description

Günther Beck Ritter von Mannagetta und Lerchenau (1856-1931), Botaniker. Geb. Pressburg (Bratislava) 25.08.1856, gest. Prag 23.06.1931.- Beck studierte in Wien und wurde 1878 zum Dr. phil. promoviert. Zunächst als Volontär am Botanischen Hofkabinett (heute: botanische Abteilung des Naturhistorischen Museum Wien), wurde er 1878 zum Assistenten, 1885 zum Kustosadjunkten und 1889 zum wirklichen Kustos befördert. 1885 bis 1899 Leiter der botanischen Abteilung des Naturhistorischen Museums. Beck habilitierte sich 1894 zum Privatdozenten für Botanik und war dann 1899 bis 1921 ordentlicher Professor der systematischen Botanik und Leiter des Botanischen Gartens an der deutschen Universität in Prag.

Biographische Daten: F. A. Stafleu & R. S. Cowan, Taxonomic literature, 2. Aufl., Bd. 1, 1976, S. 157-160 / J. H. Barnhart, Biographical notes upon botanists Vol. 1, S. 149 / ÖBL 1, 1954, S. 61 / A. Handlirsch & R. v. Wettstein, Botanik und Zoologie in Österreich in den Jahren 1850 bis 1900 (Wien 1901), siehe Reg. / V. Maiwald, Geschichte der Botanik in Böhmen (Wien/Leipzig 1904), siehe Reg. / A. Pascher, Günther Beck-Mannagetta (Nachruf). In: Berichte der deutschen Botanischen Gesellschaft 49, 1931, S. (105)-(125) / E. Schönbeck-Temesy, Zur Geschichte des Herbars der Wiener Universität. In: Abhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich 26, 1992, S. 69-95.

Umfeld: Vorliegend ein Sonderabdruck des Aufsatzes „Geschichte des Wiener Herbariums“, den Beck als Kustosadjunkt an der Botanischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien (Herbarium W) verfasste. Zwischen 1844 und 1879 waren die Herbarien W (Botanisches Hofkabinett) und WU (Herbarium der Universität Wien) gemeinsam im Botanischen Museum am Rennweg (Wien, 3. Bezirk) aufgestellt und wurden gemeinsam verwaltet. Der vorliegende Aufsatz ist mithin auch ein wertvolles Quellenwerk für die Geschichte des Herbariums der Universität Wien (WU).

Günther Beck Ritter von Mannagetta und Lerchenau (1856-1931), botanist.
Born at Bratislava August 25th 1856, died at Prague June 23rd 1931.- Beck studied botany at Vienna and received his doctoral degree in 1878. He then started work as a volunteer at the botanical department of the Natural History Museum at Vienna and got successively promoted to the position of department leader (1885-1889). In 1894 Beck qualified as a university lecturer for botany and was appointed to professorship of systematic botany at the German University of Prague in 1899; he held this chair until 1921.

Biographical data: F. A. Stafleu & R. S. Cowan, Taxonomic literature, 2nd ed., Vol. 1, 1976, pp. 157-160 / J. H. Barnhart, Biographical notes upon botanists Vol. 1, p. 149 / ÖBL 1, 1954, p. 61 / A. Handlirsch & R. v. Wettstein, Botanik und Zoologie in Österreich in den Jahren 1850 bis 1900 (Wien 1901), see register / V. Maiwald, Geschichte der Botanik in Böhmen (Wien/Leipzig 1904), see register / A. Pascher, Günther Beck-Mannagetta (Nachruf). In: Berichte der deutschen Botanischen Gesellschaft 49, 1931, pp. (105)-(125) / E. Schönbeck-Temesy, Zur Geschichte des Herbars der Wiener Universität. In: Abhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich 26, 1992, pp. 69-95.

Context: An offprint of Beck’s publication „Geschichte des Wiener Herbariums” is presented here, which he prepared during his work at the botanical department of the Natural History Museum (herbarium W). Between 1844 and 1879 the herbaria W and WU (Vienna University) were united and administrated together at the “Botanisches Museum” (Rennweg 14, 3rd district of Vienna). Beck’s publication is therefore an important source of information for the herbarium WU as well.

Object languages

German

Date

2012

Date

1888

Rights

CC BY-NC 2.0 AT

http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/at/

Classification

herbarium herbaria W WU history

European Projects, Europeana Libraries

ÖFOS 2002, Botany

Member of the Collection(s) (2)

o:3523 Digitized Books of Vienna University Library (EOD eBooks)
o:167308 Botany