Title (deu)

FRBR in MAB2 und Primo – ein kafkaesker Prozess?: Möglichkeiten der FRBRisierung von MAB2-Datensätzen in Primo, exemplarisch dargestellt an Datensätzen zu Franz Kafkas „Der Process“

Author

Verena Schaffner

Editor

Andreas Ferus

Publisher

Wolfgang Neugebauer Verlag

Description

FRBR (Functional Requirements for Bibliographic Records) ist ein logisches Denkmodell für bibliographische Datensätze, welches zur benutzerfreundlicheren Gestaltung von Browsing in Online-Bibliothekskatalogen herangezogen werden kann. Im Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) werden bibliographische Datensätze nach den Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken (RAK-WB) erstellt und liegen im Datenformat MAB2 (Maschinelles Austauschformat für Bibliotheken) vor. Mit der Software
Primo von Ex Libris, die 2009 implementiert wurde, besteht die Möglichkeit bibliographische Datensätze für die Anzeige neu aufzubereiten.
Wie ausgehend von MAB2-Daten eine möglichst FRBR-konforme Datenpräsentation in Primo geleistet werden kann und welche Probleme sich dabei ergeben, ist die zentrale Fragestellung dieser Arbeit, welche als Master Thesis an der Universität Wien 2011 eingereicht wurde. Exemplarisch dargestellt wird dies anhand von Datensätzen des Österreichischen Bibliothekenverbundes zu Franz Kafkas „Der Process“. Im Fokus stehen drei Aspekte, welche im Zusammenhang mit FRBR, MAB2 und Primo als besonders problematisch und diskussionswürdig erscheinen: das Konzept des „Werkes“, Expressionen als praxistaugliche Entitäten und Aggregate bzw. mehrbändig begrenzte Werke.
Nach einer Einführung in das FRBR-Modell wird versucht einen idealen FRBR-Baum zu Kafkas „Der Process“ in seinen unterschiedlichen Ausprägungen (Übersetzungen, Verfilmungen, Textvarianten, Aggregate etc.) darzustellen: Schon hier werden erste Grenzen des Modells sichtbar. Daran anschließend werden Datensätze des OBV einer Analyse unterzogen, um die FRBR-Tauglichkeit von MAB2 und die Möglichkeit der FRBR keys in Primo zu beleuchten. Folgende Einschränkungen wurden deutlich: Die derzeitige Herangehensweise und Praxis der Formalerschließung ist nicht auf FRBR vorbereitet. Die vorliegenden Metadaten sind zu inkonsistent, um ein maschinelles Extrahieren für eine FRBR-konforme Datenpräsentation zu ermöglichen. Die Möglichkeiten des Werkclusterings und der Facettierung in Primo bieten darüber hinaus zwar einen Mehrwert für das Browsing in Trefferlisten, jedoch nur bedingt im FRBR-Sinne.

FRBR is a conceptual model for the bibliographic universe and aims to simplify browsing in online library catalogues with special regard to users’ needs. The data format still in use in the Austrian Library Network is MAB2. Bibliographic records are created according to the rules for alphabetic cataloguing in academic libraries. In 2009 Primo was implemented – a software which is capable of normalizing bibliographic records for front-end display. This thesis wants to highlight the possibilities in Primo for metadata display in accordance with FRBR and the problems occurring in this regard, illustrated by bibliographic records describing Franz Kafka’s “Der Process” (“The trial”). The analysis focuses on three aspects: the concept of “work”, expressions as valid entities and aggregates respectively multipart monographs. A short introduction into the FRBR model is followed by the attempt to create an ideal FRBR tree for the different manifestations of Kafka’s “The trial”. Problematic aspects within the model itself are highlighted. Subsequently bibliographic records from the Austrian Cooperative Catalogue are analysed in order to show the FRBR capability of MAB2 and beyond that to explain the FRBR key options in Primo. Some limitations of FRBRizing MAB2 in Primo have been made particularly apparent: The data in MAB2 records is not consistent enough to enable catalogue displays in accordance with FRBR. Moreover, the possibilities of clustering works and facets may improve browsing for library users, but not as FRBR would propose.

Object languages

German

Date

2012

Rights

© All rights reserved

Classification

Basisklassifikation, Katalogisierung, Bestandserschließung

Dewey Decimal Classification, Library operations